29 Dinge, die ich ich in 29 Jahren über das Leben gelernt habe.

Dieses Jahr werde ich 30 (!!!). Das ist eine Zahl, ein Lebensalter, das für mich immer noch so weit weg ist. Mit 30 ist man erwachsen. Man hat fertig studiert, seine Berufung und bestenfalls einen guten Job gefunden. Man ist vielleicht schon verheiratet oder hat Kinder, man beschäftigt sich mit Dingen wie Hausbau und löst dafür den Bausparvertrag auf, den andere für einen in jungen Jahren angelegt haben. Mit 30 macht man andere Dinge als mit Mitte 20. Mit 30 ist man von so vielen Erlebnissen geprägt, hat sich über die Jahre weiterentwickelt zu einem ausgewachsenen Charakter. Mit 30 hat man doch einen Plan vom Leben.

Ich nicht. Ich hab keinen Plan.

Klar, ich habe einen beruflichen Plan; nämlich einen guten Job, in dem ich gefördert werde und der mich erfüllt. Ich habe einen geregelten Alltag, ein wunderbares soziales Umfeld, eine schöne Wohnung und eine ungefähre Vorstellung davon, wo ich hinwill. Aber ich will mehr! Mehr ausprobieren, mehr experimentieren, mehr Fehler machen und aus ihnen lernen. Da wären wir wieder beim Thema: Ich hab‘ alles, nur keinen Plan.

Was ich habe, ist ein unersättliches Interesse an der Welt. Diese kindliche Neugier, die nicht versiegt. Diesen Durst nach echten Erfahrungen, die sich in deinem Herz einnisten und von denen du ein Leben lang zehrst. Diesen starken Wunsch, möglichst oft außerhalb meiner Komfortzone zu tanzen. Dort, wo die Geschichten geschrieben werden, die du im Alter deinen Enkeln mit leuchtenden Augen erzählst. Die Orte, wo du dich verläufst, weil du blind deinem Herzen folgst und dir einen Weg durch’s Unbekannte bahnst. Dort, wo du dich selbst findest.

Ich habe euch für heute mal 29 Dinge aufgeschrieben, die ich gern mit Anfang 20 schon gewusst hätte. 29 Lektionen aus 29 Jahren, die mir dabei geholfen haben, ein bisschen mehr ich selbst zu sein und die ich mit in die 30er nehme.

29 Dinge, die ich in 29 Jahren gelernt habe

#1 | Nichts ist von Dauer. Auch ein schlechter Tag hat nur 24 Stunden. Und auch bei deinen kleinen und großen persönlichen Weltuntergängen dreht sich die Welt erbarmungslos weiter. Traurig, aber auch tröstlich. Dieser Gedanke nimmt vielen angsteinflößenden Dingen die Bedeutung.

#2 | Fehler, die du in der Vergangenheit gemacht hast, lassen sich nicht ausbügeln. So sehr du auch versuchst, die Wogen zu glätten, die Kratzer deiner Seele zu auszubessern oder die Wunden zu ignorieren… Es ist, wie es ist. Das Einzige, was du noch tun kannst, ist, daraus zu lernen und es beim nächsten Mal anders machen… es besser zu machen. Deswegen sag ich: Mach mehr Fehler! In einer Welt, wo jeder perfekt und frei von Fehlern sein will, trau du dich zu scheitern! Probier‘ möglichst viel aus, teste deine Grenzen aus, schöpfe dein Potenzial voll aus, stell‘ dich neuen Herausforderungen/neuen Situationen/neuen Aufgaben und lerne aus deinen Alltagsexperimenten! Fehler können weh tun und dich mürbe machen. Lass das nicht zu! Nimm‘ sie an als Lektionen, die dir das Leben gratis mitgibt. Wladimir Klitschko hat einmal in einem Interview davon gesprochen, dass deine persönlichen Niederlagen viel wichtiger sind als deine Siege. Zum einen, weil du so viel mehr lernst, wenn du auch mal scheiterst, als wenn du immer nur gewinnst. Und zum anderen musst du dich mit dir selbst beschäftigen. Du lernst dich selbst kennen.

#3 | Anderen und vor allem sich selbst zu verzeihen, lässt dich leichtfüßiger durch’s Leben gehen. Negative, rachsüchtige Gedanken schaden nur dir selbst. Buddha hat das so schön auf den Punkt gebracht: “Holding onto anger is like drinking poison and expecting the other person to die.” Deshalb lass‘ den Scheiß hinter dir und versuche jeden neuen Tag mit einem Lächeln zu beginnen. Das hat er schließlich verdient. Wer weiß, vielleicht wird er zu dem schönsten Tag deines Lebens (wenn du ihm nur eine Chance gibst).

#4 | Sei lieber unperfekt und dabei authentisch, als langweilig. Perfektion ist unrealistisch und birgt oft wenig Substanz. Es ist ein Akt innerer Stärke sich vor aller Augen verletzlich zu zeigen. Unverblümt man selbst zu sein. Also auch die unschönen Seiten von sich selbst zu zeigen, Schwäche zuzulassen und seine Schwachpunkte preiszugeben. Ich persönlich bin ein sehr privater Mensch und dennoch weiß ich, dass ich über meine Texte, die ich mit Herzblut schreibe, etwas aus meinem Inneren in die Öffentlichkeit stelle. Meine Texte sind mein Geschenk an euch. Sie lassen mich Menschen finden, die so fühlen wie ich. Und dann spüre ich wieder diese Sehnsucht nach echten Gesprächen/Gefühlen/Geschichten. Kennt ihr das? Ich finde, eins der schönsten Komplimente, die dir jemand machen kann, ist, wenn er sagt, dass du authentisch bist. Sich nicht für andere zu verstellen, ist riskant – aber auch unglaublich anziehend. Denn eines darfst du nicht vergessen: Egal, wie angepasst oder unkompliziert du bist, es wird immer Menschen geben, die dich nicht leiden können und dir das Leben schwer machen wollen (weiß Gott, was sie dazu antreibt). Aber wenn du von vorneherein für niemanden verstellst, ziehst du wenigstens gleich die richtigen Leute an, die dich aus den richtigen Gründen mögen. Es führt zu nichts, für etwas geliebt zu werden, was du nicht bist. Und unabhängig davon kostet es viel zuviel Kraft, diese Rolle zu spielen und stets den Schein zu wahren. Deshalb meine Bitte an dich: Be soft in a rude world – Sei verwundbar! Steh zu deinen Narben, Ecken und Kanten. Besser noch: Betone sie! Ich weiß, das ist nichts für Feiglinge! Ich weiß, es erfordert Mut, offen über seine eigenen Schwächen/Macken/Baustellen/Ängste/… zu sprechen. Aber nichts ist entwaffnender als solche Ehrlichkeit und nichts ist anziehender als selbstbewusst gelebte Authentizität. Indem du dich verletzlich zeigst und lernst, um Hilfe zu bitten, wenn du nicht mehr weiter weißt, wirst du über dich hinauswachsen.

#5 | Raus aus deiner Komfortzone! So steht’s doch überall. Die Wahrheit ist, du hast dein Leben, dass du kennst: deinen Alltag, deine Routine, deine Strukturen, die du dir aufgebaut hast, um dein Leben zu ordnen. Und du hast ein Leben, dass du noch nicht kennst, dass sich außerhalb dieses festgesteckten Bereichs abspielt oder abspielen könnte, wenn du es zulässt. Ein Leben, außerhalb dessen, was du kennst/siehst/weißt. Deswegen meine Frage an dich: Wie wär’s denn, wenn du ab und an mal ein bisschen über die Stränge schlägst oder ein bisschen daneben liegst oder ein bisschen mehr riskierst als ursprünglich geplant oder ein bisschen aus der Reihe tanzt und ein bisschen mehr vom Leben verlangst?

#6 | Du musst nicht immer gleich Ja sagen, wenn andere dich um etwas bitten. Sag auch mal Nein. Und dann bleib‘ bei diesem Nein. Nicht immer gleich Ja zu sagen, heißt, sich von der Angst und den Schulgefühlen freizumachen, die ein Nein mit sich bringt und störende Menschen oder Dinge, die dich ausnutzen, aus deinem Leben zu verbannen. Ein selbstbewusstes Nein an andere und ein liebevolles Ja zu dir selbst kann so befreiend sein. Dadurch hast du wieder mehr Energie und Zeit zu den Dingen, die dir Freude bereiten, bewusst Ja! zu sagen.

#7 | Thema: Ordnung halten. Auch ein wichtiger Punkt. Sag‘ deinem prokrastinierenden Ich den Kampf an! Je öfter du zwischendurch ausmistest, desto weniger Ballast schleppst du mit dir durch’s Leben. Das gilt für physischen und emotionalen Dreck. Hier gilt: Alles, was dich nicht glücklich macht, kann weg.

#8 | Gib dich zwischendurch auch mal mit dem zufrieden, was du hast. Wir allen wollen immer nur mehr, mehr, mehr. Aber wohin mit dem ganzen Zeug? Vielleicht haben wir längst, was wir brauchen… zum leben, zum glücklich sein. Hör‘ auf, dich ständig mit anderen zu vergleichen. Besonders in Zeiten von Instagram gilt: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Fokussiere dich lieber auf deine Errungenschaften/deine Stärken/deine Privilegien und nicht auf das, was du nicht hast. Make gratitude your attitude!

#9 | Kleine Schritte in die richtige Richtung sind besser als große Schritte in die falsche Richtung. Ich habe gelernt, dass du mit einer ordentlichen Portion Geduld, Disziplin und Ausdauer jedes (!) Ziel erreichst, das du dir vornimmst. Egal, wie beängstigend groß deine Träume sind oder wie unerreichbar deine Visionen erscheinen mögen. Mit der richtigen Einstellung kannst alles erreichen! Und wenn es mal schwierig wird, gilt: Learn to rest, not to quit.

#10 | Zeitmanagement. Deine Zeit ist dein kostbarstes Gut, dass du verschenken kannst, aber niemals zurückbekommst. Selbst wenn du merkst, dass du den falschen Menschen zuviel von ihr gegeben hast, ist sie für immer verloren. Deshalb teile sie dir gut ein. Nicht jeder hat deine Zeit verdient. Nimm‘ sie dir nur für die Dinge, die dir wichtig sind und die dich deine Sorgen vergessen lassen. Mach dich frei von gesellschaftlichen Pflichten oder den Ansprüchen anderer an dich. Es ist deine Zeit und allein du bestimmst, womit du sie füllst. Das gilt übrigens auch für psychischen Stress; z.B. für Menschen/Situationen/Gefühle, die dich über längere Zeit belasten und durch die du so viele Stunden am Tag verlierst, weil du sie mit negativen Grübeleien oder quälenden Selbstzweifeln verbringst. Das ist – im wahrsten Sinne des Wortes – Zeitverschwendung. Lass das nicht zu! Wer dir nicht gut tut, hat deine Zeit nicht verdient.

#11 | Hör auf jemandes Ziel mit deinem Anfang zu vergleichen! Du weißt ja nicht, wie lange derjenige gebraucht hat, um dorthin zu kommen, wo er heute steht. Wie hart es war, für dieses Ziel zu arbeiten. Was er/sie investiert hat oder worauf er/sie verzichten musste. Konzentriere dich lieber auf dich und deine Ziel. Ok, du stehst noch am Anfang, aber Hauptsache du gehst überhaupt los. Der erste Schritt ist der Schwierigste. Sobald du zu deiner Reise aufgebrochen bist, wirst du dich stetig weiterentwickeln in Richtung deiner Wunschvorstellung. Eins darfst du nie vergessen: Visiere deinen Traum. Stell‘ dir dein Ziel bildlich vor. Wie es sich sein wird, wie es sich anfühlen wird. Orientiere dich allein an dir und deinem Weg dorthin, den niemand zuvor gegangen ist, weil es dein Weg ist.

#12 | Menschen lügen. Sie lügen aus den unterschiedlichsten Gründen. Und ja, jeder lügt. Natürlich lügen die einen mehr als die anderen und die Lügen der einen sind viel verheerender als die der anderen. Es steckt auch nicht immer die böse Intention dahinter, andere zu hintergehen/zu betrügen oder einen Narren aus ihnen zu machen. Manchmal lügen wir, um jemanden zu beschützen… vor sich selbst, vor uns, vor der Wahrheit, vor dem großen Knall oder einer großen Enttäuschung. Manchmal lügen wir, um andere nicht zu verletzen, lassen etwas weg oder dichten etwas hinzu. Wir versuchen die Wahrheit zum umschiffen, um einigermaßen unbeschadet durch den Alltag zu kommen. Denn oft sind wir es, die sich selbst belügen.

#13 | Überall heißt es: „Lebe den Moment! Sei im Hier & Jetzt!“ Ja, klar, das ist einfach gesagt. Aber da fällt mir immer wieder ein so simples Zitat von Mutter Theresa ein: “Yesterday is gone. Tomorrow has not yet come. We have only today. Let us begin.“ Let us begin – das ist doch mal ’ne klare Ansage, damit kann ich was anfangen. Alles, was mir bleibt, ist der heutige Tag. Alles, was heute passiert, bleibt im Heute. Das Gestern oder das Morgen darf keine größere Bedeutung bekommen als das Heute. Betrachte jeden neuen Tag als eine Verabredung mit dem Leben. Denn das Leben schenkt dir jeden fucking Tag neue Chancen, zeigt dir neue Wege auf oder schubst dich in die richtige Richtung. Um das zu erkennen und diese Signale wahrnehmen zu können, musst du hier sein. Im Heute… im Hier & Jetzt. Also, worauf wartest du? Verlieb dich in dein Leben und finde deine persönliche Version von Glück!

#14 | Erwachsen werden ist toll, wenn man endlich Auto fahren, feiern, saufen, mitreden, wählen und alles selbst entscheiden darf. Du fühlst dich zunächst frei und unabhängig und endlich ernst genommen. Aber eines verlierst du, ohne das es jemals wieder zurückkehrt: die naive Unbeschwertheit eines Kindes.

#15 | Versuche nicht, andere zu retten oder sie zu verändern. Jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich und obwohl wir uns für unsere Liebsten nur das Beste wünschen, können wir sie nicht zu etwas zwingen, für das sie nicht bereit oder offen sind. Wenn wir anfangen, sie zu etwas zu überreden, was sie in Wirklichkeit gar nicht tun wollen, verschwenden wir bloß wertvolle Kraft und Energie und gefährden unsere Beziehung zu ihnen. Das einzige, was du tun kannst, ist zuzuhören und für andere da zu sein. Retten können sie sich nur selbst.

#16 | Auch Papas weinen manchmal. Wir dürfen all die tollen Väter (neben all den tollen Müttern) dieser Welt nicht vergessen. Auch sie geben ihr Bestes.

#17 | Männer sind sehr wohl beziehungsfähig. Wenn er sich nicht festlegen will oder die „Generation beziehungsunfähig“ verantwortlich macht oder sich in vagen Ausreden verliert oder oder oder…  dann steht er einfach nicht auf dich. Wenn du mehr willst/mehr liebst/mehr verlangst, rate ich dir eins: Lass es sein. Lös’ dich von der Idee, du könntest ihn doch noch von dir überzeugen. Das brauchst du nicht. Die schmerzhafte Wahrheit, die wir alle nicht hören wollen, lautet nun mal: Wer gute Argumente brauchst, um sich in dich zu verlieben, wird dich nie genug zurücklieben. Und wenn kein ernsthaftes Interesse da ist, kommt es auch nicht mehr, nur weil du dich mehr anstrengst. Investiere deine Energie lieber in Menschen, die deinen Wert sofort erkennen und dich nicht mehr gehen lassen. Das sind die wahren Herzdamen und Herzbuben dieser Welt.

#18 | Lerne, gern allein zu sein. Date dich selbst, geh ins Kino, schau dir eine Ausstellung an, geh tanzen, verreise… allein, nur mir dir selbst. Klingt beängstigend? Dann tu’s erst recht! Verbring‘ mehr Zeit mit dir selbst! Menschen suchen ständig nach einem perfekten Partner, mit dem sie all die Dinge erleben können, die sie schon so lange geplant haben… und übersehen dabei jemanden, der schon immer da war – sie selbst.

#19 | Gönn dir mehr Halt-mal-mein-Bier-Momente! Raste mal komplett aus! Sei unbeschwert, und wild, und wunderbar! Mach dir die Welt, widdewiddewidd sie dir gefällt. Pipi Langstrumpf-Prinzip. So hat’s Pipi früher schon gemacht und war ziemlich glücklich damit.

#20 | Vertrau auf dein Bauchgefühl und deine innere Stimme, egal wie laut deine Umgebung auf dich einbrüllt. Deine Intuition ist deine beste und zuverlässigste Beraterin in allen Lebenslagen. Sie weiß, was du brauchst und was dir gut tut. Schließlich hat sie über Jahre hinweg Informationen gespeichert und weiß, wie sie eine Verbindung zu deiner Seele herstellt. Meistens weiß sie lange vor dir, wenn es gefährlich oder ungesund wird. Sie weiß, wer du bist. Und das Gute daran: Sie ist kostenlos und 24/7 verfügbar.

#21 | Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Wenn ich eins gelernt habe, dann ist es, dass andere auch nur so tun, als hätten sie den Durchblick. In Wirklichkeit sind sie selbst verunsichert, wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen oder täuschen Stärke und Unverwundbarkeit nur vor. Denn sehr vieles von dem, was wir an der Oberfläche sehen, ist überspielt, verfälscht oder schlichtweg unecht. Lass dich nicht von den „aufpolierten Rüstungen“ der anderen blenden. Du darfst auch mal unsicher sein und mit dir selbst hadern. Du darfst um Rat bitten und trotzdem deine eigene Entscheidung treffen. Die Wahrheit ist: Wir haben alle keinen Plan vom Leben. Also müssen wir mit dem arbeiten, was wir haben und versuchen, das Beste daraus zu machen.

#22 | Was mir immer und immer wieder bewusst wird: Ich habe keine Zeit für Dinge ohne Substanz. Oder um es mit Charles Burkowskis Worten zu sagen:„Understand me. I’m not like an ordinary world. I have my madness, I live in another dimension and I do not have time for things that have no soul.“ Er spricht mir aus der Seele. Ich will sehen/hören/riechen/schmecken/ertasten/fühlen… ich will leben. So richtig. Mit allen 5 Sinnen und darüber hinaus. Unser Problem ist, wir leben so als hätten wir noch neu weitere Leben im Kofferraum versteckt. Wir haben aber nur dieses eine. 

#23 | Nie im Streit einschlafen – so simple, aber gleichzeitig so bedeutungsvoll. Das halte ich für eine der wichtigsten Bedingungen einer lebenslangen Liebe. Die Dinge, die zwischen einem stehen, aus dem Weg räumen, bevor man einschläft. Denn an solchen schlaflosen Nächten nach einem ungeklärten Streit sind schon viele Beziehungen zerbrochen.

#24 | Wir denken, reden und verlangen zu viel… und tanzen viel zu wenig. Also schwing‘ dich auf, zieh‘ dir dein Lieblingsoutfit an und gönn‘ dir mehr Ich-fühl-mich-wohl-in-meiner-Haut-Tage. Sorg‘ dafür, dass du dich lebendig und wahrgenommen fühlst und es deiner Seele gut geht. Dann wirst du strahlen! Auch im stressigen Alltag musst du dich um dich selbst kümmern und dir Ruhepausen gönnen. Es liegt nun mal in deiner eigenen Verantwortung, dein Seelenleben ins Gleichgewicht bringen. Dich selbst reparieren kannst nur du allein. Von innen heraus.

#25 | Du kannst noch so gut sein, noch so freundlich/rücksichtsvoll/ehrenhaft/loyal…  Es wird immer jemanden geben, der dir das absprechen will oder es nicht zu schätzen weiß. Menschen, die dich kleinhalten wollen, gehören nicht in dein Leben. Zieh einen Kreis um dich und lass’ sie außen vor. Was/Wer dir nicht gut tut, kann weg.

#26 | Verschwende keine Zeit damit, andere für ihr perfekt inszeniertes Leben auf Instagram zu bewundern. Wir wissen alle, vieles davon ist aufwendig in Szene gesetzt und fremdfinanziert. Anstatt andere für das zu beneiden, was du nicht hast, schau dich lieber um, was du alles hast. Und dann notiere dir diese kleinen Dinge des Leben, die dich lächeln lassen, und erfreu‘ dich an ihnen so oft du willst.

#27 | Wahre Liebe tut nicht weh. Was ich damit meine, ist, dass eine Beziehung kein Kampf sein sollte. Sie sollte sich leichtfüßig anfühlen, dir Kraft geben, schwierige Zeiten durchzustehen und die schönen Momente unvergesslich machen. Dazu gehört auch, dass du von deinem Partner nicht verlangst, dass er deine alten Wunden heilt oder er dich vor allem Schlechten in dieser Welt bewahrt. Denn er kann dich nicht retten, wenn du dich selbst aus den Augen verlierst… retten kannst du dich nur selbst. Nur wenn du selbst dafür sorgst, dass du glücklich bist und dich selbst aufrichtig liebst, kann er es auch tun. Du musst dich zuerst um dich selbst kümmern, dich selbst glücklich machen und immer wieder an dir selbst arbeiten. Dann habt ihr eine Chance auf eine lebenslange Liebe.

#28 | Triff eine Entscheidung und dann zieh es durch! Lass dich nicht von anderen verunsichern und mach‘ dich nicht von ihren Meinungen abhängig. Schließlich musst du ja mit den Konsequenzen leben. Be your own guru. Es ist deine Entscheidung, dein Körper, dein Gewissen, dein Was-auch-immer. Es ist ganz allein dein Leben.

#29 | Finde etwas, wofür dein Herz schlägt. Etwas, wofür du brennst und worin du gut bist. Und dann zieh es durch! Bring’ Dinge zu Ende. Egal, wie „rough die Road“ manchmal auch sein mag. Werde Experte auf einem Gebiet und steck’ all deine Energie in dein Projekt. Hustle hard, girl… Und dann schau’ zu, wie es vor deinen Augen erblüht.

tellyventure

Ich bin tellyventure, dein inspirierender Wohlfühlblog mit Herz und Verstand. Hier schreibe ich über Themen wie Mindfulness, Lebensfreude, Abenteuer und Selbstentfaltung – also alles rund um ein glückliches und bewusstes Leben.

You might also like

10 Comments

  • Natalie
    27. Mai 2018 at 13:48

    Das habe ich gerade gebraucht, danke!
    Ich war erst gestern an einem Punkt, an dem ich am liebsten alles geschmissen hätte und wieder zurück zu meinen Eltern in die Heimat gezogen wäre. Vor dem Schlafengehen habe ich mir dann aber noch ein paar Dinge aufgeschrieben, die ich umsetzen kann, um meinem Leben wieder die für mich richtige Richtung zu geben und heute bin ich viel beruhigter. Man braucht einfach nur ein bisschen Vertrauen in den eigenen Weg haben, auch wenn es manchmal schwierig wird. Hauptsache man bleibt bei sich selbst und bei dem, was einen erfüllt und ausmacht.
    Fühl dich gedrückt <3

  • Carolin Walling
    27. Mai 2018 at 20:46

    Du bist so ein wunderbar kluger Mensch. Ich freu mich, deinem Blog gefunden zu haben.
    Caro

  • Anna
    31. Mai 2018 at 18:30

    Soooooo toll und ehrlich. Du hast in allen Punkten recht. Es hat mir so viel Freude bereitet den Artikel zu lesen und mir den Tag verschönert 🙂 Liebe Grüße, Anna

  • Dr. Annette Pitzer
    2. Juni 2018 at 6:51

    Liebe Christine,
    Du lebst Dein Leben vorwärts und reflektiert, das ist bemerkenswert und äußerst selten.
    Danke für diesen Blogartikel!
    Alles Liebe
    Annette

  • Nina
    3. Juni 2018 at 4:22

    Danke für diesen tollen Artikel der hat mich grade echt wieder wach gerüttelt und mich erinnert wer oder was in meinem Leben die wichtigste Person ist… es müsste ich selbst sein. Ich erlebe momentan ein Gefühls Strudel wo ich es jeden im meiner Umgebung recht machen will und es auch mache aber pure unzufriedenheit verspüre … Aber nach deine Artikel denke ich, ich sollte mir echt mal Zeit für mich und nur für mich nehmen.

  • tellyventure
    tellyventure
    11. Juni 2018 at 22:23

    Liebe Annette,
    ganz ganz lieben Dank für deine schönen Worte! Das bedeutet mir viel. <3 Alles Liebe auch für dich!

  • tellyventure
    tellyventure
    11. Juni 2018 at 22:24

    Liebe Caro,
    du hast mir mit deinen lieben Worten den Tag verschönert. Ganz ganz vielen Dank! Das bedeutet mir sehr viel! Alles Liebe für dich! <3

  • tellyventure
    tellyventure
    11. Juni 2018 at 22:25

    Liebe Anna,
    herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar! 🙂 Ich hab mich sehr über deine schönen Worte gefreut! Fühl dich gedrückt, meine Liebe! <3

  • tellyventure
    tellyventure
    11. Juni 2018 at 22:27

    Liebe Natalie,
    awww, dein Kommentar hat mich sehr berührt. Vielen lieben Dank für deine schönen Worte. Ich bin mir ganz sicher, dass dein Leben ganz schnell eine neue Richtung einschlagen wird, wenn du an dem festhälst, was dein Herz zum lachen bringt. 🙂 Ich wünsche dir alles Liebe und hoffe, dass es dir gut geht. Fühl dich umarmt! <3

  • tellyventure
    tellyventure
    11. Juni 2018 at 22:30

    Liebste Nina,
    vielen lieben Dank für deine schönen Worte. Es berührt mich sehr, dass du aus dem Beitrag etwas für dich mitnehmen konntest und hoffe, dass du wieder mehr Zeit für dich und die Dinge, die dich glücklich machen, findest. Fühl dich gedrückt! <3

LEAVE A COMMENT

ABOUT

tellyventure

tellyventure

NEWSLETTER

Gönn' dir eine regelmäßige Portion "Lebensfreude to go" – mit dem tellyventure-Newsletter! Sei immer up-to-date und lies' die neuesten Beiträge als Erster. Jetzt anmelden!

KONTAKT

Hamburg, Germany