Angelehnt an das Projekt „Depth Year“ von David Cain, möchte ich mich in den kommenden sechs Monaten auf das konzentrieren, was in meinem Leben einen festen Platz hat und bereits Erlerntes weiter ausbauen, anstatt mich ständig neuen Verlockungen hinzugeben. Die Grundidee ist es, das, was man bereits besitzt oder angefangen hat, mehr wertzuschätzen und zu vertiefen. Das bedeutet konkret: Weniger Ablenkung, dafür mehr Fokus. Weniger Optionen, dafür mehr Zeit. Weniger Mittelmäßigkeit, dafür mehr Expertise. Weniger Multitasking, dafür mehr Konzentration. Weniger „Ich kann alles ein bisschen“, dafür mehr Liebe zum Detail. Weniger anfangen, dafür mehr beenden. In gewisser Weise sprechen wir hier auch von Verzicht, denn die Botschaft dieses Vorhabens lautet: „Go deeper, not wider.“

„No new hobbies, equipment, games or books are allowed during this year. Instead, you have to find the value in what you already own or what you’ve already started.“ – David Cain

Nun habe ich mir meine eigene Version eines „tiefergehenderes Jahres“ zusammengebastelt und es auf diese drei entscheidenden Punkte heruntergekürzt:

  • Keine neue Sachen kaufen (außer wenn unbedingt notwendig). Ich habe bereits alles, was ich brauche.
  • Keine neuen Hobbies anfangen. Ich möchte mich auf die Hobbies und Fähigkeiten, die ich besitze, konzentrieren und sie weiter ausbauen, anstatt mich wieder Neuem zuzuwenden.
  • Keine neuen Bücher anschaffen.

Ich habe bereits viele, bisher unberührte Bücher in meinem Bücherregal stehen, die ich noch nicht gelesen habe. Ich sammle zwar so gern neue Inspirationsquellen, aber nehme mir oft viel mehr vor, als ich tatsächlich schaffe. Also habe ich mir eine Buchliste zusammengestellt und kaufe mir keine neuen Bücher, bis ich diese gelesen habe. Das gilt auch für all’ die Online-Artikel, die ich per Lesezeichen gespeichert habe und für die Magazine, die ich mir zuvor gekauft habe.

Diese kleinen Einschränkungen werden mir dabei helfen, meinen Fokus zu setzen und mich noch mehr für das zu öffnen, was ich bereits angefangen habe:

  • Meine Familie, meine Freunde & mein Hundekind
  • Klavier spielen
  • Auf eine gesunde Ernährung achten und neue Rezepte ausprobieren
  • tellyventure, mein Herzensprojekt, weiter ausbauen
  • Wandern
  • Achtsamkeit im Alltag trainieren

Auch in diesem Fall gilt mal wieder: Weniger ist mehr. Was ich mir davon erhoffe? Ein noch gesünderes, achtsameres und fokussierteres Leben. Ich brauche keine neuen Hobbies, neuen Skills oder neue Dinge, weil ich schon alles hab zum Glücklich sein. Ich habe mir bereits eine solide Basis aufgebaut, mit der ich arbeiten kann und mache viel zu wenig Gebrauch davon. Also brauche ich nicht mehr, sondern nur ein bewussteres und intensiveres Erleben dessen, was mir bereits geschenkt wurde.
Außerdem möchte ich versuchen, lästige Zeitfresser zu vermeiden und all die open tabs zu schließen, die mich unnötig ablenken. Ich möchte versuchen, mich der Anziehungskraft, die neue Dinge auf einen ausüben, zu widersetzen und mich stattdessen tiefer hineinarbeiten in meine laufenden Projekte.

Wie findest du die Idee? Willst du es auch mal versuchen? Und wie würde dann deine persönliche Version von going deeper and wider aussehen?