Meine Fantasie hat so ihre Launen. Manchmal beschenkt sie mich mit lauter verrückten, neuartigen Ideen. Und dann gibt es Tage, an denen ist sie träge und faul. Dann muss ich zusehen, wie ich zu einer halbwegs guten Lösung komme. Meine Fantasie ist meine Freundin, die mich hier ab und an mal rausholt aus dem Alltagsmuff und mir unbekannte Orte zeigt. Ganz weit weg. Als jemand, der mit viel Leidenschaft einen kreativen Beruf ausübt, hab ich sie im Blut, das durch meine künstlerischen Adern fließt. Ich mag meine Fantasie. Sie ist meine Freundin. Und deshalb hab ich ein paar Fragen an sie.

Liebste Fantasie,
ich hab da mal ein paar Fragen an dich:

Wo suchst du dir deine Inspiration für die faszinierenden Welten, die mein Kopf erschafft?

Wo existieren all‘ diese fremden, fernen Orte? Gibt es ein Parallel-Universum, das noch viel schöner ist als all die Visionen in unserem Kopf?

Haben wir das Geträumte in einer anderen Dimension schon mal erlebt?

Warum wirkt manches davon so real und lässt uns keine Ruhe?

Kannst du wachsen oder wirst du in uns so geboren?

Kitzeln dich meine Gedanken?

Arbeitest du mit Vorskizzen?

Gehen dir auch manchmal die Gedanken aus?

Kannst du von einem kreativen Kopf in den nächsten springen?

Hast du einen Lieblingsplatz, wo du gern verweilst?

Ist dir manchmal langweilig?

Was ist dein Tod?

Kannst du Kritik vertragen?

Trägst du bunte Kleider?