WARUM ICH ANFING MEIN LEBEN IN TAGESEINHEITEN ZU PLANEN UND DABEI LERNTE IM HIER UND JETZT ZU LEBEN.

Es gibt drei Stadien – oder besser gesagt drei Welten – das tote Gestern, das ungeborene Morgen und das sichere Heute. In nur einer davon können wir leben. Und das ist das Heute.
Wenn du dir also die Lasten von gestern und gleichzeitig die Bürde der Zukunft auf deine Schultern lädst, zwingt es dich irgendwann in die Knie. Die Zukunft von gestern ist heute, also lebst du jetzt gerade sozusagen in der Zukunft. In deiner Zukunft.

Ich lese gerade das großartige Buch von Dale Carnegie mit dem Titel „Sorge dich nicht – lebe!“. Kennt ihr diese inspirierenden Bücher voller Weisheit, in denen ihr am liebsten jeden zweiten Satz gelb markieren und mit einem fetten Ausrufezeichen versehen würdet? Dies ist so ein Buch! Und gleich das erste Kapitel hat die Überschrift: „Das Leben in Einheiten von Tagen gliedern“. Zunächst konnte ich damit nicht viel anfangen, bis dieser eine Satz fiel: „Gewöhnen Sie sich an, Ihr Leben in Tageseinheiten zu planen.“ (Sir William Osler)
Rumms
. Der hat gesessen. Diese wenigen Worte bedeuten soviel, je länger man über sie nachdenkt.
Dale Carnegie empfiehlt dem Leser, „sich mit seiner ganzen Begeisterung und Intelligenz darauf zu konzentrieren, die Arbeit von heute auch heute ganz vorzüglich zu leisten. Das sei die einzig mögliche Methode, sich auf die Zukunft vorzubereiten.“
Heute. Nicht gestern und auch nicht morgen oder übermorgen. Sondern heute.

Du wirst nun denken, das ist doch das Gegenteil von dem, was wir seit frühester Kindheit eingebläut bekommen. Um mal ein paar Beispiele zu nennen:

  • „Du musst an deine Zukunft denken.“
  • „Du musst eine Lebensversicherung abschließen.“
  • „Du musst an deine Gesundheitsvorsorge denken.“
  • „Du musst Geld für’s Alter sparen.“
  • „Du musst Pläne schmieden, um vorwärts zu kommen.“
  • „Du musst doch wissen, wo du einmal hinwillst.“

Das ist nur ein kleiner Auszug von dem, was uns umtreibt, wenn wir an unsere Zukunft denken. Da ist oft die Rede von Vorsorge, Sicherheit und Zukunftsplanung. In manchen Momenten der Verwirrung möchte ich dann schreien: „Nein, ich weiß nicht, wo ich hinwill! Deshalb lasse ich mich jetzt einfach mal treiben. Es kommt eh alles anders als geplant. Und überhaupt – das Universum hat schon seinen Plan!“ In anderen Augenblicken weiß ich ganz genau, was ich will und was nicht.

Natürlich müssen wir uns Gedanken über unsere Zukunft machen und Pläne schmieden, uns Ziele setzen, Träume haben. Aber eben ohne Angst, ohne Bedenken, ohne Selbstzweifel.

„Jeder Mensch kann seine Last tragen. Wie schwer sie auch ist, bis die Nacht einbricht. Jeder Mensch kann seine Arbeit tun, wie schwer sie auch ist. Für einen Tag. Jeder Mensch kann freundlich sein, geduldig, mitfühlend, rein, bis die Sonne untergeht. Und das ist alles, was im Leben wirklich zählt.“ – Robert Louis Stevensen

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der ein Haufen Dinge in sehr kurzer Zeit erledigt werden müssen. Alles ist super dringend und asap steht ganz oben auf der Tagesordnung. Dabei wurde doch längst bewiesen, dass bei dem ganzen Multitasking-Gehetze viel mehr unnötige Fehler durch unkonzentriertes Arbeiten entstehen. Anstatt sich für eine bestimmte Zeit auf eine Aufgabe zu fokussieren, wollen wir alles gleichzeitig erledigen.Warum? Um Zeit zu sparen. Letztendlich dauert dieses Prozedere dann aber doch länger als erwartet und birgt eine höhere Fehlerquote in sich. So ist es auch mit der Lebensplanung. Du kannst nicht alles heute erleben/erledigen/erreichen. Aber du kannst den heutigen Tag sinnvoll nutzen und auf ein Ziel hinarbeiten, in dem du heute damit anfängst. Deshalb lebe ich seit ein paar Monaten nach dem Prinzip: Ein Schritt nach dem anderen. Eine Aufgabe nach der anderen. 

Nun zu einem anderem Satz, der mich sehr beeindruckt hat. Er kommt von Robert Louis Stevensen, einem schottischen Schriftsteller, der einmal gesagt hat: „Begnügen wir uns damit, den Zeitraum zu leben, den wir tatsächlich leben können: von jetzt bis zum Schlafengehen.“

Wirf die Last des angehäuften Gestern und die Angst vor der unbekannten Zukunft am besten gleich über Board. Wer klug ist, fängt jeden Tag wie ein neues Leben an. Deswegen lautet unser heutiges Motto: „Immer nur einen Tag auf einmal leben.“ Ich habe dadurch gelernt, das Gestern zu vergessen und weniger an das Morgen zu denken. Jeden Tag sage ich mir beim aufstehen: „Heute fängt ein neues Leben an.“ Ist das nicht erfrischend? Ist das nicht befreiend?

Wir Menschen neigen dazu, unser Leben aufzuschieben. Immerzu verschieben wir etwas auf morgen. Wie oft sagt man „Das erledige ich später“, „Das mache ich morgen“, „Darum kümmere ich mich, wenn ich Zeit habe“ und „Wenn ich endlich mehr Zeit habe, werde ich…“. Wie oft verpassen wir dabei das eigentliche Leben, das sich in diesem Augenblick um uns herum abspielt?
Dale Carnegie führt dazu einen treffenden Vergleich des kanadischen Schriftstellers Stephen Leacock an:

„Das kleine Kind sagt ‚Wenn ich ein großer Junge bin.‘ aber was heißt das? Der große Junge sagt: ‚Wenn ich erwachsen bin.‘ Und dann, wenn er erwachsen ist, sagt er: ‚Wenn ich verheiratet bin!‘ Doch was ist schließlich an einer Ehe schon viel dran? Seine Gedanken ändern sich, er sagt: ‚Wenn ich nicht mehr arbeiten muss.‘ Und dann, wenn er alt geworden und diese Zeit gekommen ist, blickt er zurück über das Land, das er durchwandert hat. Irgendwie hat er alles verpasst und nun ist es vorbei. Das Leben – erkennen wir zu spät – muss gelebt werden, in jedem Augenblick des Tages und der Stunde.“

Wir fürchten uns viel zu oft vor möglicherweise unangenehmen Situationen, Problemen und Gesprächen, die eigentlich nie passiert sind. Sie sind niemals eingetreten, sondern haben sich in Wahrheit immer nur vor unserem inneren Auge abgespielt. Wenn du deinen Tag also in kleine Häppchen und überschaubare Tageseinheiten einteilst, wirkt das große Ganze automatisch weniger bedrohlich. Wie Stephen Leacock sagt, „das Leben muss gelebt werden, in jedem Augenblick des Tages und der Stunde“. Warum nicht jetzt damit anfangen?

 

EXPLORE. CREATE. INSPIRE.
Deine tellyventure ♡

 

tellyventure

Ich bin tellyventure, ein inspirierender Lifestyle-Blog mit Herz und Verstand. Ich schreibe über wilde Abenteuer, täglich praktizierte Achtsamkeit, eine positive Lebensgestaltung, den Zeitgeist unserer Generation und interessante Menschen – also über die schönen und wirklich wichtigen Dinge im Leben.

You might also like

3 Comments

  • Anna
    2. Oktober 2017 at 12:00

    Genau meine Einstellung! Vielen Dank für den tollen Post. Und Dale Carnegie ist wirklich toll.
    Liebe Grüße und einen schönen Montag Dir!

    Anna

  • tellyventure
    tellyventure
    2. Oktober 2017 at 19:33

    Vielen Dank für deine lieben Worte, Anna! 💗 Viele Grüße zurück!

  • Steffi
    10. Oktober 2017 at 7:10

    Das ist eine wirklich großartige Idee und hilft mir zur Zeit in einer sehr anstrengenden Phase, nicht den Mut zu verlieren. Toll geschrieben, und das Buch von Dale Carnegie ist mir schon im zarten Teenageralter durch meine Mutter in die Hände gefallen.
    Auch an das „das Leben muss gelebt werden, in jedem Augenblick des Tages und der Stunde“ versuche ich immer wieder zu denken – man neigt ja doch im Alltag dazu, die Zeit irgendwie abzusitzen bis zum nächsten großen Ziel – was für eine Verschwendung! Aber das muss geübt werden, immer wieder…

    Ganz liebe Grüße und ich freue mich schon auf deine nächsten Artikel 🙂
    Steffi

LEAVE A COMMENT

ABOUT

tellyventure

tellyventure

THEMEN

NEWSLETTER

Gönn' dir deine regelmäßige Portion Lebensfreude to go – mit dem tellyventure-Newsletter! Es warten jede Menge Lifestyle-Tipps, Worksheets & inspirierende Texte rund um's Thema "bewusster leben" auf dich. Sei immer up-to-date und folge mir per Mail.

KONTAKT

Hamburg, Germany